Schriftgröße ändern:
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 

Bau- & Möbeltischlerei / Glaserei Timme

Vorschaubild

Christoph Timme

Ostendstr. 2
39365 Eilsleben

Telefon (039409) 502
Telefax (039409) 9515

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.tischlerei-timme.de
Homepage: www.kunstglaserei-boehme.de

Von der Haustür bis ins Schlafzimmer...... wenn sie stilvoll wohnen wollen, sind sie bei uns gut beraten. 1965 gründete Rüdiger Timme, Tischlermeister und Rahmenglasermeister, in Barneberg seinen eigenen Betrieb. Seit 1972 befindet sich die Tischlerei im Ortszentrum von Eilsleben, wo die Werkstatträume in einem alten Bauernhof ständig weiter ausgebaut wurden. Neben Fenstern und Türen umfasst die Angebotspalette der Tischlerei Timme von Anfang an auch Einzelmöbel, Innenausbauarbeiten und Sonderanfertigungen. Nach der 'Wende' wurde in neue Technik zur Herstellung von Holzfenstern und Türen investiert, so dass neben den eigenen Kunden auch andere Tischlereien mit hochwertigen Bauelementen beliefert werden können. Diese Fertigung wird ständig ausgebaut und verbessert, so dass die Produkte dem aktuellen Stand der Technik entsprechen. Ein besonderer Arbeitsschwerpunkt ist inzwischen die Denkmalpflege geworden. So wurden zum Beispiel mit dem BÖRDEFENSTER spezielle Fensterkonstruktionen entwickelt, die es erlauben historische Fenster originalgetreu nachzubauen, ohne auf heutige Ansprüche an moderene Fenster zu verzichten. Neben Rüdiger Timme und seinem Sohn Christoph Timme (Tischlermeister und Restaurator im Tischlerhandwerk) arbeiten in der Tischlerei noch vier Tischlergesellen und drei Lehrlinge. Tischlerei Museum Da wir gerade als moderner Betrieb sehr viel Wert auf hohe Qualität, gute Ausbildung und handwerkliches Können legen, pflegen wir die Tradition des Tischlerhandwerks. In unserem Museum haben wir eine komplette historische Tischlerwerkstatt eingerichtet. Die Sammlung umfasst eine Vielzahl originaler Werkzeuge, Maschinen und Vorrichtungen, mit denen Tischler in den vergangenen Jahrhunderten gearbeitet haben, zum Beispiel über 1.000 verschiedene Hobel. Besonders stolz sind wir auf mehrere hölzerne Maschinen, eine sechsfach-kombinierte Maschine, hand- oder fußgetrieben Maschinen und eine umfangreiche Sammlung historischer Fenster. Die Sammlung wird ständig erweitert, so umfasst sie inzwischen auch eine komplette Stellmacherei, eine kleine Böttcherei Zimmererwerkzeuge sowie Werkzeuge zur Holzbearbeitung aus der ganzen Welt von der Steinzeit bis in die jüngste Gegenwart. Nach telefonischer Absprache erhalten sie eine kostenlose fachkundige Führung.


Aktuelle Meldungen

Container auf die Reise gegangen

(19.07.2021)
Der Containertransport der evangelischen Kirchengemeinde aus Eilsleben nach Tansania ist nun auf dem Weg. Für das Wasserkraftwerkprojekt, einen neuen Kindergarten in Utsewa, die Tischlerei und das Diakoniezentrum in Tandala wurden in den letzten Tagen und Wochen zahlreiche Dinge gesammelt und zusammengetragen. Von anderen Tansania-Partnergruppen aus verschiedenen Ecken Deutschlands kamen Pakete oder ganze Transporterladungen. Der Eilsleber Sportverein brachte eine große Menge gespendeter Sportbekleidung. In zwei Garagen stapelten sich Kisten mit gespendeten Dingen von Büromaterialien über Arbeitskleidung und Brillen bis hin zu Rollstühlen und Gehhilfen aber auch größere und kleinere Maschinen und Geräte sowie Nähmaschinen. Am 10. Juli trafen sich dann 11 fleißige Helferinnen und Helfer bei Familie Timme in Eilsleben, um die Sachen für den Containertransport nach Tansania vorzubereiten. Es wurden unzählige Pakete beschriftet, gemessen, gewogen und zum Schluss mit detaillierter Inhaltsangabe in eine zweisprachige Excel-Tabelle eingetragen.
Richtig spannend wurde es aber mit den technischen Dingen. Während der Kran für die Turbinenhalle des Kraftwerkes schon eingetroffen und von einer Elektrofirma ergänzt und überprüft war, wurden in der letzten Woche in einer Stahlbaufirma die dafür benötigten Schienen und Stahlträger angefertigt. Verschiedene Lieferanten brachten gespendete oder vergünstigte Schrauben, spezielle Tür- und Fensterbeschläge, Sicherheitsglas für die Kindergartenfenster, Ersatzteile für Maschinen, Werkzeuge und Hilfsmittel für die Tischlerei und die Baustellen aber auch Platten und Hölzer für die Verpackung. Der Remkersleber Schmied Christian Schreiner fertigte Schiebetorbschläge und Balkenschuhe. Die Lehrlinge der Eilsleber Tischlerei Timme bauten neben einem Schiebetor für das Wasserkraftwerk auch spezielle Muster-Fenster und -Türen für den Kindergarten. Damit diese noch rechtzeitig fertig wurden, waren einige Überstunden notwendig. Am Vorabend der Verladung standen sie dann aber fertig bereit, während zwei letzte Pakete erst eintrafen als der Container schon fast fertig beladen war.
 
Pünktlich um 9 Uhr kam dann heute der LKW mit dem Container an. Wieder hatte sich eine Schar fleißiger und kräftige Helfer zusammengefunden. Nun hieß es einpacken mit Augenmaß, damit möglichst alles hineinpasst. Nach vier Stunden war alles verstaut und im Container fast keine freie Ecke mehr. Um 13.15 konnte dieses dann auf die Reise zum Hamburger Hafen gehen, um dort nach Tansania verschifft zu werden. In etwa sechs Wochen soll er in Dar-es-Salaam im Hafen ankommen. Nach der Zollabfertigung dort geht es noch einmal 800 km durch das Land bis in die Berge oberhalb des Njassasees. Dort werden viele der eingeladenen Dinge schon sehnlichst erwartet.

 

Das Projekt ist damit aber noch nicht beendet. Bis der Container am Ziel ist und vor allem auch für die weiteren Bauarbeiten wird noch viel Geld benötigt. Für Spenden verwenden Sie am besten den Spendenflyer.

[Spendenflyer]

Foto zur Meldung: Container auf die Reise gegangen
Foto: Prall gefüllt und gut verriegelt geht ein großes Paket auf eine lange Reise.

Wasserkraftwerk Tandala - Stahl für die ersten Fundamente

(15.07.2021)

Die Arbeiten auf der Baustelle des Wasserkraftwerkes gehen voran.

Foto zur Meldung: Wasserkraftwerk Tandala - Stahl für die ersten Fundamente
Foto: Vorbereitung für die Pfeilerfundamente der Turbinenhalle

Wasserkraftwerk Tandala - Kampf mit den Naturgewalten

(22.06.2021)

Den Fluss aus dem tiefen Bett über den höheren Felsen zu leiten ist eine große Herausforderung. Der Sandsack-Damm muss gegen den reißenden Strom errichtet werden und diesem Stand halten. das gelingt nicht beim ersten Versuch. Auch die fast senkrechte über 3 m hohe Böschung der Baugrube für das Turbinenhaus hat ein einer Stelle nachgegeben. Das ist nichts ungewöhnliches, erfordert aber viel zusätzliche Handarbeit.

Trotz aller Mühen und allem schlauen Denken und Planen, das wichtigste ist Gottes Segen, ohne den das Projekt nicht gelingen kann. So soll in den nächsten Tagen eine Delegation der Kirchenleitung unter Leitung des Bischofs kommen, um auch durch Gebet und Fürbitte zu helfen.

Foto zur Meldung: Wasserkraftwerk Tandala - Kampf mit den Naturgewalten
Foto: Große Herausforderung: Die Errichtung des Sandsack-Dammes zur Umleitung des Flusses

Wasserkraftwerk Tandala - Der Fluss wird umgeleitet

(11.06.2021)

Nachdem die Ausgleichsschicht für die Staumauer auf der rechten Flussseite fertig ist, muss der Fluss nun über diesen Bereich geleitet werden. Erst wenn das bisherige Flussbett auf der linken Seite trocken ist, kann auch dort die Gründung gemacht werden.

Hierfür werden nun die Sandsackdämme umgeschichtet, so dass ein provisorischer Kanal entsteht. Dies wird ein Kampf gegen den reißenden Strom. Werden die Dämme halten?

[Spenden-Flyer]

Foto zur Meldung: Wasserkraftwerk Tandala - Der Fluss wird umgeleitet
Foto: Ein künstlicher Kanal entsteht.

Wasserkraftwerk Tandala - Harte Arbeit und letzte Vorbereitungen für den ersten Beton

(04.06.2021)

Die Vorbereitungen zum Betonieren der ersten Schicht für das Staumauer-Fundament sind fast abgeschlossen. Dabei ist das Flusswasser, das immer wieder Spalten im Felsen findet, eine Herausforderung. Weit größer und schwerer sind aber die Felsbrocken, die beim Graben der Fundamentgrube für die Maschinenhalle zum Vorschein kommen. Diese in Handarbeit zu zerkleinern und heraus zu schaffen ist eine wirkliche Herkules-Aufgabe. 

Foto zur Meldung: Wasserkraftwerk Tandala - Harte Arbeit und letzte Vorbereitungen für den ersten Beton
Foto: Harte Handarbeit beim Ausschachten der Fundamentgrube

Wasserkraftwerk Tandala - Verankerung im Felsen

(26.05.2021)

Die Baugrube für die Staumauer ist fertig, der Felsen gereinigt, der Fluss noch weiter zur Seite abgedrängt. Nun werden in den Felsen Stahl-Anker eingebohrt, damit das Grundfundament festen Halt auf dem Felsen findet. Gleichzeitig läuft der Antransport von Sand, Stahl und Steinen. 

Foto zur Meldung: Wasserkraftwerk Tandala - Verankerung im Felsen
Foto: Der Traktor der Baufirma ist unermüdlich im Einsatz um das Baumaterial ins Tal zu bringen.

Wasserkraftwerk Tandala - Schachtarbeiten

(21.05.2021)

Die Zeit drängt - noch 11 Monate bis zum Fertigstellungstermin. Es ist gutes Wetter und es gibt viel Arbeit.

Jetzt wird das Wasser aus der Baugrube gepumpt. Damit das Grundfundament der Staumauer sicheren Halt im Felsen bekommt, müssen alle losen Felsbrocken herausgelöst werden.

Zusätzliche Bruchsteine für die Fundamente werden mit einem Traktor angeliefert. Gleichzeitig wurde mit dem Ausschachten der Baugrube für das Turbinenhaus begonnen. Auch hier müssen noch große und kleine Felsbrocken aus bei Seite geräumt werden. 

Foto zur Meldung: Wasserkraftwerk Tandala - Schachtarbeiten
Foto: Der provisorische Damm aus Sandsäcken steht.

Wasserkraftwerk Tandala - Der Fluß wird umgeleitet

(19.05.2021)

Für den Bau der Staumauer muss der Fluss zunächst auf eine Seite des Tales umgeleitet werden. Dann wird die Baugrube ausgepumpt.

Foto zur Meldung: Wasserkraftwerk Tandala - Der Fluß wird umgeleitet
Foto: Flussumleitung

Wasserkraftwerk Tandala - Die Bauarbeiten laufen schon auf vollen Touren.

(08.05.2021)

Der Bau des Wasserkraftwerkes Tandala/Tansania hat begonnen.

 

Nach 10 Jahren Planung und Vorbereitung ist es nun soweit: Die Bauarbeiten für das Diakonie-Wasserkraftwerk in der Nähe von Tandala/Tansania haben begonnen.

Am reißenden Fluss Ijangala entsteht eine ca. 5 m hohe und über 20 m breite Staumauer sowie in etwa 300 m Entfernung talabwärts ein Turbinenhaus mit einer Grundfläche von 24 x 6 m, das mit drei Francis-Turbinen von je 120 KW ausgestattet wird sowie ein Transformatorenhaus.

Dazwischen soll eine große Druckrohrleitung gebaut werden.

Ein öffenbares Wehr ermöglicht die Regulierung und das Ablassen des Wassers.

Der erzeugte Strom wird dann über eine 5 km lange Freileitung bis zum öffentlichen Stromnetz geleitet.

 

Die Herausforderungen sind gewaltig: Während der Fluss in dem engen Tal mit Dämmen aus Sandsäcken umgeleitet wird, muss die große Baugrube von Hand bis auf den Felsen ausgegraben werden.

Auch finanziell ist das Projekt, mit dem langfristig die wichtige soziale Arbeit des Diakoniezentrums in Tandala gesichert werden soll, eine große Herausforderung. Trotz verschiedener Zuschüsse und Hilfen bleiben die aus Deutschland kommenden Spenden eine sehr wichtige Säule, ohne die das Projekt nicht umsetzbar ist.

Daneben wird technische Hilfe dringend benötigt. So versuchen wir einen Containertransport mit Maschinen, Geräten, Werkzeugen und Materialien für das Turbinenhaus zusammen zu stellen, der dann möglichst bald auf die Reise nach Tansania gehen soll.

 

Spendenkonto

Bank für Kirche und Diakonie

Konto-Inhaber: Kirchenkreis Egeln

IBAN: DE98 3506 0190 1550 237012

BIC: GENODED1DKD

Verwendungszweck: KG Eilsleben - Tansania - Wasserkraftwerk

 

Strom für die Diakonie in Tandala ist ein Gemeinschaftsprojekt von:

 

Udiakonia Tandala

Evang. Lutherische Kirche Tansania

 

Evang. Kirchengemeinde Eilsleben

in Zusammenarbeit mit dem

Kirchenkreis Egeln

 

Tansania-Arbeitskreis (TAK)

der Bruderhaus Diakonie Reutlingen

Behindertenhilfe Neckar-Alb

(Metzingen-Neuhausen)

Foto zur Meldung: Wasserkraftwerk Tandala - Die Bauarbeiten laufen schon auf vollen Touren.
Foto: Der Bauplatz

Bäume gepflanzt

(18.01.2020)

Wir unterstützen die Baumpflanzaktion "Plant for the Planet" mit 10 Bäumen.

Foto zur Meldung: Bäume gepflanzt
Foto: Bäume gepflanzt


Fotoalben


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
21.11.2011:
 
21.11.2011:
 
21.11.2011:
 
21.11.2011:
 
21.11.2011:
 
21.11.2011:
 
21.11.2011:
 
21.11.2011:
 
21.11.2011:
 
21.11.2011:
 
01.06.2011:
 
01.04.2011: