Schriftgröße ändern:
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 

Grundschule „Globus“ in Eilsleben: Zweiter Informationsabend bringt neue Erkenntnisse

Eilsleben, den 05.03.2008

Elternfreude über geklärte Fragen und Schulgeldzuschuss - Das Projekt „Freie Grundschule" in Eilsleben nimmt zunehmend Form an. Nach der Konzeptvorstellung Ende Januar gab es nun ein weiteres Treffen zwischen Eltern und Schulträger, bei dem schon ins Detail gegangen wurde.

Noch einmal stellte das Bildungszentrum Ostharz (BZG) als Träger der geplanten Grundschule „Globus" klar, dass man es sehr ernst meine mit diesem ambitionierten Projekt. Dass die Überzeugungsarbeit allmählich fruchtet, zeigte sich nach der neuerlichen Informationsveranstaltung, bei der es unter anderem bereits um konkrete inhaltliche Aspekte der Unterrichtsarbeit ging. Im Anschluss daran gingen beim BZG laut eigenen Angaben bereits fünf unverbindliche Anmeldungen von Eltern für ihr Kind ein. Darüber hinaus habe man positive Signale bezüglich weiterer Erstklässler bekommen, die vom kommenden Schuljahr an in der Roten Schule lernen sollen. Das BZG würde für die ersten drei Jahre des Schulbetriebs in finanzielle Vorleistung gehen, da die Elternbeiträge, die voraussichtlich um die 90 Euro je Monat liegen, allein die Kosten nicht decken. Erst nach Ablauf dieser Frist würden staatliche Fördergelder fließen. Schon diese Tatsache verdeutliche, dass man langfristige Pläne für die Grundschule hegt, so BZG-Geschäftsführer Jochen Collwitz. Zum Thema Grundschule „Globus" erreichte die Redaktion nach dem Informationsabend auch ein Schreiben der Eilsleber Familie Weigel, das wir folgend im Wortlaut abdrucken: „In der Vergangenheit war schon mehrmals von einer geplanten freien Grundschule in Eilsleben zu lesen. Eine erste Infoveranstaltung hierzu gab es am 29. Januar. Der Bildungsträger und das Pädagogische Konzept der freien Grundschule „Globus" wurden dabei vorgestellt. Viele Fragen, zum Beispiel zu den Methoden „Lesen durch Schreiben" oder „Mathe2000" stellten sich für uns Eltern aber erst Tage danach. Umso wichtiger und interessanter war dann der zweite Infoabend am 26. Februar im Gemeindezentrum Eilsleben. Frau Brothuhn, die zukünftige Klassenlehrerin der Schule, demonstrierte eindrucksvoll die Lehrmethoden anhand von Beispielen. Schnell wurde uns Eltern klar, dass dieses Lernen kindgerecht ist, Spaß macht und dabei komplexes Denken und Handeln vermittelt wird. Wir konnten erfahren, dass die Methoden keineswegs neu sind und Frau Brothuhn damit bereits einige Jahre erfolgreich unterrichtet. Es ist schade, dass nur einige Eltern den Weg zu der zweiten Veranstaltung gefunden haben. Denn gerade diejenigen, die nach dem ersten Infoabend noch skeptisch oder unsicher waren, hätten sich hier von einem guten Konzept überzeugen können. Auch die vielen offenen Fragen konnten in diesem Gespräch geklärt werden. Auf die Frage des Schulgeldes hatte nicht nur der Bildungsträger eine Antwort. Vom Bürgermeister Herrn Jordan war zu erfahren, dass der Gemeinderat beschlossen hat, sich an den 90 Euro Schulgeld im ersten Jahr zu beteiligen. Wir Eltern bedanken uns für den interessanten Abend und freuen uns schon jetzt auf die nächsten Veranstaltungen, in denen sich jeder von uns mit Ideen und Wünschen zu unserer neuen Grundschule mit einbringen kann.

 

Foto: Nach den Sommerferien wohl Grundschule "Globus": die Rote Schule in der Eilsleber Thälmannstraße.

 

Text und Foto: Ronny Schoof - Volksstimme

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Grundschule „Globus“ in Eilsleben: Zweiter Informationsabend bringt neue Erkenntnisse