Schriftgröße ändern:
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten

16. Plattklatsch in Ummendorf

Eilsleben, den 08.03.2018

Der Ummendorfer Brauchtumsverein hat sich beim Plattdeutschen Kaffeeklatsch mit Erinnerungen beschäftigt. Altes Spielzeug war gefragt.

 

Von wegen Lego: Wilfried Duwald hatte eine Ritterburg mitgebracht, die zwar nicht mit allerlei kleinteiligem Schnickschnack ausgestattet ist, dafür aber mit jeder Menge Herz. „Die hat mein Vater im Ersten Weltkrieg selbst gebaut“, berichtete der Ummendorfer stolz. Auch Ingeborg Schenk stellte zum thematischen Plattklatsch ein solches Kleinod im Sporthaus aus, nur dass es eine Puppenstube war, die ihr die Mädchentage versüßt hat: „Sie stammt aus dem Jahr 1895, und mittlerweile haben schon fünf Generationen damit gespielt.“

Noch viele weitere Liebhaberstücke haben die Gäste des Trachten- und Brauchtumvereins im Laufe des Nachmittags vorgestellt, Inge Ohrstedt aus Wormsdorf etwa ihre Puppe von 1942 im selbstgenähten Orginalkleid aus Fallschirmseide, sodass Vereinssprecherin Sigrid Prier am Ende resümierte: „Nicht nur hat unser 16. Plattdeutscher Kaffeeklatsch wieder viele Gäste aus dem Dorf und der Umgebung angelockt. Sie hatten auch wundervolle Spielsachen aus ihrer Kindheit im Gepäck und haben uns mit den Geschichten dazu ein paar sehr interessante und unterhaltsame Stunden beschert. So hatten wir uns das vorgestellt.“

60 Jahre alter Kaufladen

Die Vereinsmitglieder um Vorsitzende Kerstin Blume hatten selbst wieder einige Schätze aus der Kinderstube rund um die festlich geschmückte Kaffeetafel drapiert, darunter einen über 60 Jahre alten Kaufladen, den Anneliese Zielinski als Leihgabe zur Verfügung gestellt hatte, oder einen gut gepflegten Satz Handpuppen von Renate Fiedler, der das innere Kind aus den Mitgliedern herauskitzelte.

Kerstin Blume freute sich, auch wieder eine Abordnung des befreundeten, aber nun aufgelösten Barneberger Heimatvereins begrüßen zu können. „Und auch unser Ehrenmitglied Eva Brandt bereichert den Nachmittag wieder mit ihrer amüsanten Art.“ Sprach‘s und setzte sogleich zu Glückwünschen an: „Zwar war ihr 85. Geburtstag schon im Januar, aber wir möchten heute nochmals gratulieren.“ Eine gelungene Überraschung, gekrönt noch von einer besonderen Geschenkübergabe: Die Kinder Selma Blume und Charlotte Erben brachten Blumen und Präsente für Eva Brandt im Puppenwagen.

So eingestimmt, ließen sich alle die selbstgebackenen Kuchen schmecken, dann war es an Eva Brandt, die muntere Schar mit plattdeutschen Geschichten aus der Kindheit zu unterhalten. Und auch sie hatte spielzeugmäßig vorgesorgt, zeigte Püppchen, für die ihre Großmutter filigrane Kleidchen gefertigt hatte.

„Ein schöner Nachmittag, der rundum zu gefallen wusste und viel zu schnell vorüberging“, meint Sigrid Prier. „Jetzt freuen wir uns auf den nächsten Höhepunkt. Am 25. März veranstalten wir einen Ostermarkt auf Heinemanns Hof.“

 

Foto: Handpuppen, die das Kind im Manne wecken: Werner Prier hat offenbar teuflisch viel Spaß mit dem ganzen Spielzeug. Foto: Sigrid Prier

 

Text: Ronny Schoof - Volksstimme