Schriftgröße ändern:
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten

Wiederholte Randale am Bahnhofsgebäude

Eilsleben, den 20.01.2018

Von vorsätzlicher Zerstörungswut ist das Bahnhofsgebäude in Eilsleben heimgesucht worden - zum wiederholten Mal.

 

Erneut ist in und am Eilsleber Bahnhofsgebäude durch Randale größer Sachschaden angerichtet worden. Die Täter schlugen vermutlich mit Abdeckungen der Fensterschächte das dicke Sicherheitsglas von Türen ein, setzten dann im Inneren des Gebäudes die Zerstörung fort.

Dabei wurde auch ein Klärhebewerk für Abwasser unbrauchbar gemacht. Der Sachschaden ist erheblich, laut Polizei, die vor Ort Spuren gesichert hat, beträgt er mehrere Tausend Euro. Mögliche Zeugen sind gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Tausende Euro Schaden

Das Bahnhofsgebäude gehört schon seit längerer Zeit nicht mehr der Bahn, es wurde von einer Privatperson aus Eilsleben gekauft

Im Bereich des Bahnhofsgeländes sind in jüngerer Vergangenheit immer wieder größere Zerstörungen festgestellt worden. Beleuchtete Hinweisschilder wurden demoliert, Glaswände an den Aufgängen zu den Bahnsteigen zertrümmert, Wände besprüht oder erhebliche Verschmutzungen vorgenommen. Die Bahn hatte nach der Wiedervereinigung für die Sanierung des Bahnhofsgebäudes und des Fußgängertunnels großen Aufwand betrieben.

Immer wieder Zerstörungen

So attraktiv hatte der 1921 erbaute Tunnel noch nie ausgesehen. So wie jetzt aber auch nicht. Was auch deshalb bedauerlich ist, da die Unterführung einst erst auf Drängen vorausschauender Bürger gebaut worden ist. Als der Reiseverkehr auf der Bahnstrecke zunahm, hatte man aus Kostengründen eigentlich erwähnt, lediglich eine Brücke mit Zugängen zu den Bahnsteigen zu errichten.

 

Foto: An mehreren Türen wurde in der Nacht zu Dienstag das Sicherheitsglas zertrümmert. Die Zerstörungswut der Randalierer setzte sich im Gebäudeinneren fort. Die Polizei ist auf Zeugenhinweise angewiesen.

 

Text und Foto: Hartmut Beyer - Volksstimme