Schriftgröße ändern:
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten

Cheerleadergruppe sucht Mitstreiter

Eilsleben, den 10.10.2017

Mitglieder einer Cheerleader- und Zirkusgruppe haben im DRK-Kinder- und Jugendzentrum Eilsleben eine Heimstatt gefunden.

 

Sie sind zwischen 6 und 14 Jahre jung und überzeugen bei ihren Auftritten das Publikum mit perfekt einstudierten Darbietungen. Seit April dieses Jahres existiere die aus Cheerleadern und Zirkusleuten gemeinsam bestehende Freizeitgruppe, erzählt Simone Brandes. Die Leiterin der Eilslebener Einrichtung erzählt, wie es zur Gründung der Gruppe kam.

„2016 haben wir ein Zirkusprojekt gestaltet, das von unseren jungen Leuten sehr gut angenommen worden ist. Wir wollten das Projekt wegen beachtlicher Resonanz natürlich gern weiterführen und uns überlegt, wie das zu bewerkstelligen ist“, berichtet Simone Brandes. Das Projekt habe auch vielen Eltern gefallen, denn sie sahen hier eine vielversprechende Möglichkeit, ihren Sprösslingen, die zum Teil Probleme hatten, mit anderen Jugendlichen in Kontakt zu treten, die sich auch mit Bewegungsschwierigkeiten herumplagten, machte Simone Brandes deutlich.

Derzeit 33 Teilnehmer

In Gemeinschaftsarbeit mit dem DRK-Kreisverband Wanzleben, dem Jugendamt des Landkreises Börde in Haldensleben und dem Kinder- und Jugendzentrum konnte also das beschriebene Projekt gestartet werden. Es besteht derzeit aus 33 angemeldeten Teilnehmern und zehn ehrenamtlich tätigen Eltern. „Den Eltern gilt unser uneingeschränkter Dank. Was sie leisten, ist sehr hilfreich, denn sie übernehmen beinahe die gesamte Logistik – Transport und Aufbau“, stellt die Einrichtungsleiterin klar.

In der Tat haben die Eltern einiges zu tun. Mittlerweile hat die Gruppe schon sieben große Auftritte zu verzeichnen und bereits Anfragen für das kommende Jahr. Fest gebuchte Veranstaltungen finden sich in der Nikolaus- und Faschingszeit. Das bedeute einigen Aufwand, so Brandes. Es müssen zwei Laufkugeln von knapp einem Meter Durchmesser befördert werden, eine Zirkusplane und die gesamte Bekleidung und Ausrüstung.

„Hier leisten Kristin Rüster und Marc Seebert vorbildliche Unterstützung“, weiß Simone Brandes. Trainerin der „Red Hurricans“ ist Anne Brandes, sie wird von den beteiligten Eltern Janine Barheine und Doreen Pester unterstützt. Um das Zirkusprojekt machen sich mit Steffi Bräutigam und Anette Miehe ebenfalls Eltern verdient. Bemerkenswert: Die jungen Leute erstellen Programme selber, zeigen sich kreativ.

Eltern helfen mit

Diese Form des Miteinanders habe den jungen Leuten schon viel gebracht, ist sich Simone Brandes sicher. „Die Gruppendynamik hat unsere Kinder und Jugendlichen selbstbewusster gemacht. Kontakt- und Bewegungsschwierigkeiten haben spürbar nachgelassen und durch die Auftritte fühlen sich die Mitglieder des Projektes gestärkt. Wir können beobachten, dass es ihnen viel besser geht.“

Damit sich die Gruppe weiterentwickeln kann, möchte sie sich verstärken. „Wir freuen uns über jedes neue Mitglied, das zu uns kommt und beim Cheerleader- und Zirkusprojekt mitmachen möchte“, werben die Verantwortlichen um Unterstützung. Das Training findet immer freitags in der Zeit von 14.30 bis 17.30 Uhr in der Sporthalle Eilsleben statt. Mitzubringen seien Sportzeug, Turnschuhe und gute Laune.

 

Foto: Die Cheerleader „Red Hurricans“ gehören zum Zirkusprojekt des DRK-Kinder- und Jugendzentrums in Eilsleben. Sie sind seit ihrer Gründung bereits mehrfach aufgetreten und haben die Zuschauer begeistert. Foto: Dirk Halfas

 

Text: Detlef Eicke - Volksstimme