Schriftgröße ändern:
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten

Ehrenzeichen für zwei Feuerwehrmänner

Druxberge, den 11.09.2017

Zwei Feuerwehrmänner aus der Börde sind ausgezeichnet worden: Egbert Fritsch aus Angern und Reinhard Breitfelders aus Druxberge.

 

Unter den Feuerwehrleuten, die Innenminister Holger Stahlknecht jüngst im Namen des Ministerpräsidenten Reiner Haseloff ausgezeichnet hat, waren auch zwei aus dem Landkreis Börde: Egbert Fitsch aus Angern und Reinhard Breitfelder aus Druxberge. Beide erhielten das silberne Brandschutz- und Katastrophenschutz-Ehrenzeichen am Bande. Voraussetzung für diese Ehrung sind besondere persönliche Verdienste um den Brand- oder Katastrophenschutz über einen Zeitraum von mindestens 25 Jahren oder mutiges und entschlossenes Verhalten bei Brand-, Katastrophen- oder Hilfeleistungseinsätzen.

Egbert Fitsch hat bereits, bevor er 2010 zum Verbandsgemeindewehrleiter der Feuerwehr der Verbandsgemeinde Elbe-Heide ernannt wurde, verschiedene Führungspositionen bei der Feuerwehr in diesem Bereich übernommen. „Er ist für den Aufbau, die Anleitung und die Ausbildung der Feuerwehr der Verbandsgemeinde Elbe-Heide mit 18 Ortsfeuerwehren verantwortlich. Es ist seiner überdurchschnittlichen Einsatzbereitschaft zu danken, dass die Feuerwehr der Verbandsgemeinde zu einer gut zusammenarbeitenden Einheit verschmolzen ist“, hieß es in der Begründung für den Ehrungsvorschlag. Zudem wird sein herausragendes Engagement während der Hochwassereinsätze in den Jahren 2002 und 2013 angeführt.

Reinhard Breitfelder nimmt bereits seit mehr als 30 Jahren Führungsaufgaben in der Feuerwehr wahr – angefangen vom Gruppenführer bis zum Wehrleiter der Feuerwehr Druxberge. Überörtlich bekleidete er in der zurückliegenden Zeit die Ämter des stellvertretenden Abschnittsleiters sowie des Abschnittsleiters und ist seit 2010 Gemeindewehrleiter der Verbandsgemeinde Obere Aller. Der Gemeindefeuerwehr Obere Aller gehören aktuell 16 Ortsfeuerwehren an. Bei der Vereinigung dieser Wehren setzte Reinhard Breitfelder vor allem auf Kameradschaft, Kameradschaftspflege und uneingeschränktes gegenseitiges Vertrauen.

In der Begründung für seinen Ehrungsvorschlag wird ebenso unter anderem seine Gewissenhaftigkeit, seine Leidenschaft und Hartnäckigkeit bei der Erstellung der Risikoanalyse und Brandschutzbedarfsplanung der Verbandsgemeinde hervorgehoben. Die Initiative zur Veranstaltung eines „Feuerwehrtages Obere Aller“, die Motivation der Feuerwehren zur Wettkampfteilnahme sowie die Führungsqualitäten bei Einsätzen ergänzen die Beispiele aus Breitfelders Wirken für die Feuerwehr.

 

Foto: Reinhard Breitfelders Wirken für die Feuerwehr war ebenso ehrenwert. Foto: Kai Pluntke

 

Text: Constanze Ahrendt-Nowak - Volksstimme