Schriftgröße ändern:
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten

Geschwisterquartett kuschelt im Nest

Wormsdorf, den 13.06.2017

Das Paar Adebar über dem Wormsdorfer Storchenhof hat erfolgreich gebrütet. Der Nachwuchs bekam auch schon die Erkennungsringe.

 

Vater Storch war der merkwürdige Vorgang nicht ganz geheuer und verzog sich, blieb jedoch stets in Sichtweite seines Sommerdomizils und beäugte des Menschen Kurzvisite, die freilich schonend und so wenig störend wie möglich vonstatten ging. Ein Mitarbeiter der Beringungszentrale hatte sich auf dem Storchenhof angekündigt, um die Jungstörche der Familie Adebar zu begutachten und sie per Beinring zu kennzeichnen.

Mit einer Teleskopbühne gelangte er bis an den Nestrand in luftiger Höhe. Im sonnigen Zweigenrund schmiegten sich vier beigefarbene Geschwister aneinander – offenbar alle wohlauf und nun auch „erkennungsdienstlich erfasst“.

Auch Anwohnerin Silvia Schwenk hat die Gelegenheit genutzt, „erstmals einen genaueren Blick in das Nest unserer Störche zu werfen.“ Zusammen mit Sohn Leonard durfte sie nach oben fahren. Sie schildert: „Der Papa kontrollierte alles ganz genau aus der Ferne und kam sofort nach unserem Besuch wieder zu seinen Schützlingen zurück. Wir hoffen, dass sich im Spätsommer alle Familienmitglieder auf die lange Reise nach Süden machen können.“

 

Foto: Vier Junge hat das Wormsdorfer Storchenpaar in seinem Nest über dem Storchenhof ausgebrütet. Bevor er nun flügge wird, ist der Nachwuchs beringt worden. Foto: Silvia Schwenk

 

Text: Ronny Schoof - Volksstimme